Wie unterscheiden sich Diabetes Typ 1 und Typ 2?

Unter Diabetes mellitus werden eine Reihe von Stoffwechselkrankheiten zusammengefasst, die mit dem Hormon Insulin in Verbindung stehen. Die bekanntesten Arten von Diabetes sind der Typ 1 und der Typ 2.

Der Diabetes Typ 1

Der Diabetes Typ 1 tritt bereits in jungen Jahren auf, meist während der Kindheit oder Jugend. Die Redaktion des Diabetes-Wiki (www.diabetes-wiki.org) weist darauf hin, dass die Wissenschaft sich über die genauen Ursachen dieses Diabetes-Typs noch nicht im Klaren ist. Man vermutet, dass es sich um eine Autoimmunkrankheit handelt. Über die Auslöser dieser Krankheit wird bisweilen jedoch ebenfalls nur spekuliert. Sicher ist aber, dass das Immunsystem übernatürlich aktiv ist und sich in der Konsequenz hieraus die Bauchspeicheldrüse entzündet. Symptome dieses Diabetes-Typs sind übermäßiger Durst, ständige Müdigkeit und Gewichtsverlust. Der Atem nimmt einen Azetongeruch an. Bei der Behandlung von Diabetes Typ 1 müssen die Betroffenen Insulinspritzen erhalten. Zusätzlich wird ein spezifischer Ernährungsplan aufgestellt.

Der Diabetes Typ 2

Der Diabetes Typ 2 tritt meist erst im Erwachsenenalter auf, prozentual gesehen sind überwiegend Senioren ab 60 Jahren betroffen. Auslöser für diese Art von Diabetes ist ein ungesunder Lebensstil mit zu süßer und fettiger Ernährung, Bewegungsmangel, Rauchen und zu wenig Aufenthalt im Freien. Der Hauptfaktor ist jedoch Übergewicht. Diabetes Typ 2 entwickelt sich über einen langen Zeitraum hinweg. Im Gegensatz zu Diabetes Typ 1 wird weiterhin Insulin produziert, es kann jedoch vom Körper nicht richtig verwertet werden. Insbesondere zu Beginn der Krankheit sind eine kohlehydratarme Diät und Blutzuckerkontrollen ausreichend. Nur bei starkem Ausmaß der Erkrankung muss Insulin injiziert werden.